hautnah.sport

FAQ´S

HÄUFIGE FRAGEN ZU EMS

Klar und schnell beantwortet.

EMS steht für „Elektrisch Muskelstimulation“. Beim EMS-Training machst du verschiedene statische oder dynamische Übungen. Dabei hast du eine Funktionsweste mit Elektroden an. Durch diese Elektroden fließen ungefährliche bioelektrische Impulse, die  alle Muskelgruppen im Körper gleichzeitig stimulieren („Ganzkörpertraining“). Aus diesem Grund sind die Übungen viel intensiver als bei normalem Training, da wir auch die Tiefenmuskulatur mit EMS-Training erreichen.

Im Prinzip wirkt EMS wie ein Verstärker. Bei jeder Bewegung, die du im normalen Leben machst, wird ein motorischer Nerv mittels bioelektrischen Impulsen vom Gehirn gereizt, um dadurch deinen Muskeln den „Befehl“ zur Anspannung (Muskelkontraktion) gegeben. Die Folge: die Muskeln kontrahieren. Du kannst beispielsweise laufen oder jemandem die Hand schütteln. Beim 20-minütigen EMS-Ganzkörpertraining löst nicht dein Gehirn, sondern unser Trainingsgerät diesen bioelektrischen Impuls aus. Dein Muskel selbst kann dabei gar nicht unterscheiden, ob dieser Kontraktionsbefehl vom Gehirn oder von außen kommt. Somit ist EMS im Grunde ein extern wirkender Turbo deines körpereigenen Prinzips!

Du spürst beim Training ein Kribbeln, das einige unserer Mitglieder auch mit einem intensiven und angenehm warmen Unterwassermassagestrahl im Schwimmbad vergleichen. Der Körper gewöhnt sich ohnehin bereits nach wenigen Minuten an diesen neuen muskulären Impuls der positiven Anspannung.  Du kannst dich also sehr schnell voll und ganz auf das Coaching durch deinen Personal Trainer konzentrieren.

Grundsätzlich gilt: Jeder gesunde Mensch, der auch Sport treiben kann („sportgesund“), kann EMS-Training nutzen.

Folgende Ausnahmen gibt es:

  • Wenn du schwanger bist, warte bitte mit dem EMS-Training bis einige Wochen nach der Geburt. Nach der Schwangerschaft ist EMS perfekt für die Rückbildung.
  • Falls du Beschwerden bei körperlicher Belastung hast, solltest du erst Rücksprache mit deinem Hausarzt halten.
  • Das Gleiche gilt, wenn du einen Herzschrittmacher trägst oder du eine neurologische Erkrankung, fortgeschrittene Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankung, Krebserkrankung, Tumorerkrankung oder Tuberkulose hast. Bitte hole dir hier das GO von deinem Hausarzt.
  • Wenn du erkältet bist oder eine bakterielle Infektion hast, solltest du pausieren – das gilt auch für jede andere Sportart.

Du kannst deinen Body shapen, Muskeln aufbauen, gesund abnehmen, deinen Rücken kräftigen, fitter im Alltag werden und deine Immunabwehr stärken. 

Du wirst beim EMS-Training Muskeln aufbauen und aktivieren, die du durch kein anderes Training erreichen würdest. Du kannst dich komplett auspowern, deinen Kopf frei machen, Spaß haben und deinen Körper spüren. Nach der Trainingssession wirst du dich einfach nur wohl in deiner Haut fühlen.

  • du solltest 2 – 3 Stunden vor dem EMS-Training ausreichend essen (z. B. Kohlenhydrate)
  • trinke kurz vor dem EMS-Training ausreichend Wasser, mindestens 0,5 Liter
  • plane vor und nach dem EMS-Training Erholungsphasen von mindestens 48 Stunden ein
  • Falls du dich nicht gut fühlst? Erkältet oder krank bist? Sprich bitte vorher mit deinem Arzt!
  • Bist du schwanger? Bist du schwer erkrankt? Oder hast einen Herzschrittmacher? Trifft ein Punkt zu, dann ist leider kein Training möglich!

Trainierte Muskeln sind der Dynamo für die Batterie deines Immunsystems mit seinen vielschichtigen Armen. Der Dynamo garantiert ein riesiges Spektrum an sogenannten Myokinen. Das sind Muskelhormone, welche die Batterie des Immunsystems aufladen, im Besonderen die, die T-Lymphozyten und die natürlichen Killerzellen ins Spiel bringen und stabile Leistungen garantieren. 

Das Ausmaß der altersentsprechenden Sarkopenie (Verlust an Muskelmasse mit zunehmenden Alter) bestimmt die Immunkompetenz entscheidend. Muskeltraining kann damit bis ins hohe Alter die Sarkopenie im biologischen Rahmen halten und die Muskel-Knochen-, Muskel-Gehirn- sowie die Muskel-Immun-Achse leistungsstark aufrecht erhalten. 

Es ist höchste Zeit jetzt loszulegen.

Die Wahrscheinlichkeit ist bei einem hochintensiven EMS-Training relativ hoch. Gerade in den tieferliegenden Muskelpartien finden als Erstes einige Anpassungsprozesse statt. Dadurch kann Muskelkater entstehen. Dieser Prozess ist natürlich von Mensch zu Mensch unterschiedlich und kann teilweise auch erst 2-3 Tage nach deinem EMS-Training auftreten. Die Dauer und Intensität ist dabei allerdings kein Indikator für die Qualität deines Trainings mit EMS.

Eine Untersuchung  von Prof. Dr. Wolfgang Kemmler der Universität Erlangen zeigt, dass in ca. 20 Minuten ca. 515 kcal verbrannt werden.

Einige Zahlen für dich im Vergleich:

  • EMS-Training = 515 kcal
  • Seilspringen (schnell) = 300 kcal
  • Klettern = 275 kcal
  • Fußball = 250 kcal
  • Leichtathletik (Hürdenlauf) = 250 kcal
  • Judo = 250 kcal
  • Joggen = 210 kcal
  • Badminton = 175 kcal

Zur genaueren und persönlichen Ermittlung deines Energieverbrauchs spielen natürlich das Geschlecht, Alter, Gewicht sowie die gewählte Intensität während des Trainings eine Rolle. Generell gilt: Je höher die gewählte Intensität bei festgelegter Zeitdauer und je mehr Muskulatur, Bewegungsumfänge und Dynamik (funktionale Übungen) einbezogen werden, desto höher dürfte der Energieumsatz und somit dein Kalorienverbrauch ausfallen. Eine gut ausgebildete Muskelmasse dient dir als effektiver Verbrennungsmotor, der den Körperformungsprozess unterstützt und mehr Energie verbraucht, insbesondere auch in trainingsfreien Ruhephasen.

Ja. Die Creatinkinase (CK) bezeichnet ein Enzym, das besonders in hoher Konzentration in den Muskelfasern vorliegt. Es spielt als Katalysator bei der Übertragung energiereicher Phosphate zur Bildung von Creatin und ATP (Adenosintriphosphat) bei der Energiegewinnung der Muskelzellen eine wichtige Rolle. Nach einem intensiven Training (wie z. B. EMS) steigt der CK-Wert daher stark an. Nach einer Trainingspause von mehreren Tagen fällt dieser selbstverständlich auf den Ausgangswert zurück. Je nach Stoffwechseltyp kann er auch mal sehr stark ansteigen.

Wichtig ist in jedem Fall eine ausreichende Hydrierung des Körpers, d.h., dass vor und nach dem Training genügend Flüssigkeit (z.B. stilles Mineralwasser) getrunken wird.

Ein Zusammenhang zwischen erhöhten Creatinkinase-Werten nach intensivem EMS-Training und pathologischen Befunden wie z. B. Nierenversagen, Herzinfarkt oder Rhabdomyolyse (Muskelgewebezerfall) ist wissenschaftlich nicht herstellbar. Die Steigerung der CK-Aktivität ist lediglich Ausdruck einer hoch intensiven muskulären oder metabolischen Belastung. Negative Folgen sind davon nicht zu erwarten. Solltest du einmal direkt nach einem EMS-Training ein Blutbild machen, so berichte bitte dem untersuchenden Arzt von deinem Training, einfach dass er den erhöhten CK-Blutwert richtig einordnen kann.

Experten sind sich einig: EMS-Training ist sinnvoll und völlig ungefährlich, wenn man es nicht übertreibt (z.B. 1-2x pro Woche) und ausreichende Flüssigkeit trinkt.

Quellen: miha Bodytec; NDR www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Was-bringt-EMS-Training,emstraining100.html

Je nach Trainingsziel ist es für die langfristige Sicherung deines Erfolges unerlässlich, 1x wöchentlich ein intensives, betreutes EMS-Kraft-Training zu absolvieren. Entscheidend ist die langfristige Beständigkeit und Regelmäßigkeit der Trainingseinheiten. Dabei empfehlen wir mindestens 1x pro Woche oder maximal 2x pro Woche (Kombination aus Kraft & Stoffwechsel) zu trainieren.

 

Unsere Personal Trainer wissen, wie man die funktionalen Übungen unter EMS-Impulsen präzise ausführt. Sie leiten und korrigieren dich. Nur so wird ein EMS-Training überhaupt erst wirkungsvoll. Unsere Personal Trainer motivieren dich außerdem, und falls du kurz vor dem Aufgeben bist, garantieren wir dir, dass sie auch noch das letzte bisschen Power aus dir rauskitzeln. Und schließlich helfen sie dir, immer weiter am Ball zu bleiben und nicht nach ein paar Wochen das bequeme Sofa dem Training wieder vorzuziehen. Dein innerer Schweinehund hat keine Chance.

 

Die meisten unserer Trainierenden fühlen einen Unterschied schon nach dem ersten Training. Sichtbar werden Veränderungen nach nur wenigen Trainingswochen – das hängt ganz von dir ab. Wichtig ist nur, dass du regelmäßig trainierst und z.B. beim Trainingsziel „Abnehmen“ auch parallel deine Ernährung (z.B. durch unsere Ernährungsberatung) umstellst.

Dann gilt für dich folgende Reihenfolge:

Zuerst spürst du die Ergebnisse – und danach wirst du sie sehen. Und schließlich werden auch andere deine Körperveränderung bemerken. EMS-Training bei hautnah.sport garantiert dir deinen Vorher-Nachher-Effekt!

 

Ja klar. Du kannst EMS-Training als sportartspezifisches Zusatztraining einsetzen. Viele Profisportler aus verschiedenen Bereichen (z. B. Fußball, Golf, Radsport, Wintersport) nutzen unser Training und bestätigen den Erfolg und holen damit auch noch die letzten Prozentpunkte an Leistungszuwachs raus. Sportler steigern mit EMS-Training insbesondere ihre Schnellkraft und Kraft-Ausdauerleistung.

  • Zirka 60 Minuten Betreuung durch einen unserer Personal Trainer
  • Davon 15 bis 20 Minuten EMS-Training – zeitsparend und hocheffektiv
  • Klärung aller Fragen zu Trainingszielen und –zustand.
  • Vollständige Trainingsbekleidung + Handtuch
  • Trainingsintensität und Übungsauswahl werden individuell auf dich eingestellt.
  • Viel Schweiß und noch mehr Spaß
  • Muskelkater am Tag danach – ist ganz normal 😉
susanne250x320
" Ich trainiere seit 7 Monaten bei hautnah.sport. Meine Oberschenkel und mein Po sind straffer. Diese Problemzonen waren auch der Grund für meine Anmeldung. Auch über die "neuen" Muskeln an den Oberarmen freue ich mich.
Susanne B.
45 Jahre
hautnah.sport Riedlingen
markus250x320
“Ich bin Schreiner und daher körperlich sehr gefordert. Somit war bei mir schon das eine oder andere Wehwehchen spürbar. Meine Beschwerden, meine Haltung, meine Muskulatur haben sich seit dem Training auf jedenfalls schon verbessert.”
Markus W.
48 Jahre
hautnah.sport Riedlingen
selina250x320
“Ich spüre Muskeln von denen ich gar. nicht wusste, dass die vorhanden sind.”
Selina G.
22 Jahre
hautnah.sport Riedlingen
caroline250x320
“Lange Sportienheiten sind nicht mein Ding, deshalb sind 20 Minuten für mich ideal um mich auszupowern und wohl zu fühlen. Ich hab schon viel Fett verbrannt und sehe auch, dass ich mehr Muskeln habe.”
Caroline K.
30 Jahre
hautnah.sport Riedlingen
melinda250x320
“Ich kurzer Zeit habe ich eine Stärkung meines Körpers gespürt. Ich habe viel Erfolg mit meinem Rückentraining. Ich habe mehr Power und fühle mich fitter!”
Melinda W.
33 Jahre
hautnah.sport Riedlingen
peter250x320
“Neben meinem Ausdauertraining ist EMS super für mich, um meine Muskulatur aufzubauen. Als Nebeneffekt habe ich festgestellt, dass ich viel beweglicher geworden bin und keine Rückenschmerzen mehr habe.”
Peter N.
41 Jahre
hautnah.sport Laupheim
melanie250x320
“Mein Ziel ist es meine Muskulatur aufzubauen. Ich trainiere seit Dezember 2016 und bin glücklich zu sagen, dass ich endlich viel weniger Rückenschmerzen habe und ich merke auch, dass ich mehr Kraft habe in den Beinen z.B.: beim Skifahren. Keiner glaubt mir wie anstrengend 20 Minuten sein können.”
Melanie R.
43 Jahre
hautnah.sport Laupheim
karljosef250x320
“Ich hatte seit Jahren immer Schwerzen im LWS-Bereich und im Knie, hab alles mögliche versucht. Jetzt bin ich fast beschwerdefrei, bin beweglicher und sehe auch, dass ich mehr Muckis habe. Mehr Lebensqualität - Ziel erreicht.”
Karl Josef B.
65 Jahre
hautnah.sport Laupheim
karljosef250x320
“Ich hatte starke Schmerzen in meiner rechten Schulter und in der Hüfte. Diese haben sich schon bereits nach dem zweiten Training deutlich verbessert. Ich bin selbständig und sehr eingespannt, deshalb sind die 20 Minuten in der Woche für mich perfekt.
Konrad K.
64 Jahre
hautnah.sport Laupheim
susanne250x320
" Ich trainiere seit 7 Monaten bei hautnah.sport. Meine Oberschenkel und mein Po sind straffer. Diese Problemzonen waren auch der Grund für meine Anmeldung. Auch über die "neuen" Muskeln an den Oberarmen freue ich mich.
Susanne B.
45 Jahre
hautnah.sport Riedlingen
markus250x320
“Ich bin Schreiner und daher körperlich sehr gefordert. Somit war bei mir schon das eine oder andere Wehwehchen spürbar. Meine Beschwerden, meine Haltung, meine Muskulatur haben sich seit dem Training auf jedenfalls schon verbessert.”
Markus W.
48 Jahre
hautnah.sport Riedlingen
selina250x320
“Ich spüre Muskeln von denen ich gar. nicht wusste, dass die vorhanden sind.”
Selina G.
22 Jahre
hautnah.sport Riedlingen
caroline250x320
“Lange Sportienheiten sind nicht mein Ding, deshalb sind 20 Minuten für mich ideal um mich auszupowern und wohl zu fühlen. Ich hab schon viel Fett verbrannt und sehe auch, dass ich mehr Muskeln habe.”
Caroline K.
30 Jahre
hautnah.sport Riedlingen
melinda250x320
“Ich kurzer Zeit habe ich eine Stärkung meines Körpers gespürt. Ich habe viel Erfolg mit meinem Rückentraining. Ich habe mehr Power und fühle mich fitter!”
Melinda W.
33 Jahre
hautnah.sport Riedlingen
peter250x320
“Neben meinem Ausdauertraining ist EMS super für mich, um meine Muskulatur aufzubauen. Als Nebeneffekt habe ich festgestellt, dass ich viel beweglicher geworden bin und keine Rückenschmerzen mehr habe.”
Peter N.
41 Jahre
hautnah.sport Laupheim
melanie250x320
“Mein Ziel ist es meine Muskulatur aufzubauen. Ich trainiere seit Dezember 2016 und bin glücklich zu sagen, dass ich endlich viel weniger Rückenschmerzen habe und ich merke auch, dass ich mehr Kraft habe in den Beinen z.B.: beim Skifahren. Keiner glaubt mir wie anstrengend 20 Minuten sein können.”
Melanie R.
43 Jahre
hautnah.sport Laupheim
karljosef250x320
“Ich hatte seit Jahren immer Schwerzen im LWS-Bereich und im Knie, hab alles mögliche versucht. Jetzt bin ich fast beschwerdefrei, bin beweglicher und sehe auch, dass ich mehr Muckis habe. Mehr Lebensqualität - Ziel erreicht.”
Karl Josef B.
65 Jahre
hautnah.sport Laupheim
karljosef250x320
“Ich hatte starke Schmerzen in meiner rechten Schulter und in der Hüfte. Diese haben sich schon bereits nach dem zweiten Training deutlich verbessert. Ich bin selbständig und sehr eingespannt, deshalb sind die 20 Minuten in der Woche für mich perfekt.
Konrad K.
64 Jahre
hautnah.sport Laupheim